Eine Perlentaucherin in der Ursuppe der Malerei


Heute möchte ich die alchemische Farb- und Formgewinnung in der Malerei von unserer Gabi vorstellen. Aus einer brodelnden Ursuppe, in der alle wichtige Bauelemente des bildnerischen Farblebens vorhanden sind, schöpft Gabi ihre wundersamen Formgebilde. Der Betrachter ist stets verblüfft, welche Metamorphosen das Motiv eines (z.B.) Wirbelsturms dabei erleben kann! Traumhafte Formahnungen, amorphe Mischwesen,  mit Farben jonglierende Energieclowns, dampfende Farbatmosphären, fabelhafte Nebelumarmungen, dramatische Lichtbrechungen … – all das kann in einem einzigen Gemälde von Gabi vorkommen!

Unsere Gabi ist wie eine Perlentaucherin, die genau weis, in welcher Farbtiefe die besten bildnerischen Schätze zu finden sind.  Hier ein paar Beispiele aus dem letzten Semester …


 

So sieht ein “Halbprodukt” aus. Die bildnerische Kräfte, die in der Farb-Ursuppe vorhanden sind, fangen an, sich zu bewegen …
Die vielen Zwischenstufen habe ich leider nicht dokumentiert, aber wir können gut nachvollziehen, wie aus ihrer Form- und Farbursuppe dieses fantastische Bild entstanden ist. Das Bild ist voll wundersamen Geschichten, die wir uns nun zu erzählen dürfen!
Eine ähnliche Metamorphose war auch hier am Werk! Das Motiv vom Anfang des Semesters – Wirbelstürme – tritt immer mehr in den Hintergrund∞ die Farben fangen hier schon Feuer, die Alchemie der Formen bringt neues Material hervor …
Ein meiner Lieblingsbilder von Gabi – auf der Folie der Grautöne entfaltet sich die volle Pracht der Farben! Schaut, wie wenig Farben für die Wirkung nötig waren!

Aufrufe: 105

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.