Kunst am Wochenende

Die Tische sind voll Skizzen, überall liegen Farben, Pinsel, Spachtel und Stifte, auf dem Boden breiten sich Farbproben und Bildentwürfe aus. Man bewegt sich im bunten Gewühl des Ateliers wie ein Forscher im dichten Gestrüpp eines fantastischen Urwalds. Der einzige, der nicht malt, bin ich … Natürlich besprechen wir oft die Bilder, ich helfe hier und da, eine technische Lösung zu finden, aber am liebsten beobachte ich im stillen Vergnügen, wie um mich herum die Kunstwerke entstehen.

Leider vergesse ich viel zu oft, die Zwischenstufen einer Bildentwicklung fotografisch zu dokumentieren. So gehen viele flüchtige Farbstimmungen und geheimnisvolle Form-Andeutungen leider verloren … Hier ein paar „Nahaufnahmen“ und Bilder von der Arbeitsatmosphäre unseres Workshops “Farbe-Fläche-Experiment” … – In zwei Wochen sehen wir uns am gleichen Ort und zur gleichen Zeit wieder!


Aufrufe: 139

Eine künstlerische Zeitenklave


Der Workshop am vergangenen Wochenende – unser Klassiker “Farbe-Fläche-Experiment” – war eine schöne Farbinsel und eine wohltuende Zeitenklave im grauen November. Mehr noch: Wir haben ein paar kleine Meisterwerke gemalt!


Jeder Kreis eine freundliche Tanzaufforderung für die müden November-Augen! Überall im Bild: Fröhlichkeit und Lebenslust – ganz unsere Janka!
Ein Chamäleon passt sich einer Umgebung, indem es die Farben wechselt. Jutta dagegen passt seine Form ihren Farben!
Die Übung ist einfach: mit nur drei Farbtönen die Plastizität der Form ausdrucken … Eine große Hilfe bieten Farbkopien, auf denen man dann direkt malen und vieles ausprobieren kann.
Ein Kunstwerk hat uns ein Zettel hinterlassen. In der Bildsprache von Ute lautet die Botschaft: “Bis später im Großformat”
Grauer Himmel, Sprühregen … Und dann greift Else zum Pinsel!
Ulla hat es im November leicht – sie wärmt die kubanische Sonne! Die Pracht der Farbtemperaturen im Ullas Bild, das sie noch im Sommerkurs angefangen hat, ist so plastisch und klar, dass man die Hände zum Wärmen hinstrecken möchte …
Spätestens am Arbeitsplatz vom Franz ist der November vergessen! Da brennt es nur und glüht, sodass man sich am liebsten in einem Liegestuhl ausstrecken und eine kalte Limonade bestellen möchte!

Aufrufe: 94

Meister der bildnerischen Fröhlichkeit

Am vergangenen Wochenende, unter der niedrigen Herbstsonne, die uns etwas melancholisch gestimmt hat, haben wir uns ganz dem Experimentieren gewidmet. Jeder auf seiner Art und Weise! Schauen wir uns die Bilder an.


Barbara hat mit ihren Erinnerungen an Bodensee im Sommer bildnerisch “experimentiert” … Was ist Fantasie, was war tatsächlich?
Erinnerung ähnelt manchmal einer Zugreise; die Szenen der Vergangenheit ziehen vorbei, was bleibt ist die Atmosphäre!
Eine Atmosphäre haben wir auch hier – in vollendeter Form! Alle Formen treten nur deswegen in Erscheinung – um uns die traumhafte Stimmung der Erinnerung zu geben …
Was haben wir hier vor uns? Eine fröhliche Bauernhochzeit der Farben, eine bildnerische Fröhlichkeit vom feinsten!
Simone hat uns aus Farbflecken eine Landschaft erdichtet! Zufall sprechen lassen und dann gezielt gestalten – Simone ist darin schon eine wahre Meisterin geworden!
Ebenso hier! Auf einem alten abstrakten Bild sind auf einmal Pilze gewachsen!
Buchstäblich in letzten Minuten des Kurses gemalt! Simone hat eine alte Weisheit sprechen lassen: wenn man den Kopf ausschaltet, kommen wundersame, tolle stimmungsvolle Bilder zustande!
Bei Else ist aus Zufall ein dichter, märchenhafter Wald entstanden! Weitere Interventionen waren überflüssig, den die Fantasie malt hier mühelos weiter …
Hier ist eine ganze Galerie ihrer Bilder gespeichert – in unzähligen Schichten! Ist das Bild nun fertig, oder wird die Leinwand weiterhin eine Spielweise für Elses Fantasie bleiben?
Dieses Bild hat das gleiche Schicksal gehabt … Es ist aber stark zu vermuten, dass es dieses Mal so bleibt!
Auch das Bild von Ulla ist ein Experiment! Hier mit dem Raum, der hier noch brav die gewöhnliche Tiefe darstellt. Aber sein Konzept liegt noch nicht fest – womöglich blättert die Raumillusion mit weiteren Farbschichten einfach ab und bildet etwas ganz anders … Der Kurs war für Ulla, wie immer, zu kurz um sich diesbezüglich endgültig festlegen zu können – geschweige die sehr komplexen Farbschichten endgültig zu gestalten. Patina brauch eben Zeit …

Aufrufe: 180

Neue Bilder im neuen Jahr


Am vergangenen Wochenende füllte sich unser Atelier wieder mit neuen Bildern. Das neue Jahr konnte nicht besser anfangen – ausser Kunst gab es reichlich Kaffee und (diverse!) Kuchen sowie eine fröhliche Stimmung, die uns prächtige Werke schaffen liess. Am übernächsten Wochenende sehen wir uns wieder!



 

Aufrufe: 217

Ein Atelier-Klassiker -Tiel 2

Hier die weiteren Werke aus unserem Workshop “Farbe-Fläche-Experiment“. Am kommenden Wochenende findet dieser Atelier-Klassiker noch einmal statt – mit vielen Kursteilnehmern, die auch vor zwei Wochen dabei waren!

Wie immer fängt der Sonntag in unserem Atelier mit dem gemeinsamen Frühstück an – eine Kunstart an sich!
Else hat ihre “japanische” Phase fortgesetzt … Die Zeit, die sie in Japan verbrachte, war offensichtlich sehr prägend. Energie und Konzentration – zwei grosse Themen in Elses Malerei ….
Ihre Feuerschlange haben wir schon vorher als fertig erklärt!
Auch dieses geheimnisvolle Bild brauchte nur ein paar Pinselstriche, um an dem Tag vollendet zu werden. … Ein Labyrinth, in dem jeder weitere Schritt eine neue bildnerische Entdeckung bringt!
Schwung und Klarheit ringen um die Vorherrschaft in diesem noch unfertigen Bild.
Franz hat uns mit seinem neuen Thema überrascht – Frauenakt! In souveräner Lässigkeit gemalt. Die Hauptorientierung war nicht der Körper, sondern die rein bildnerische Wirkung der Formen.
Ute bei der Arbeit zu beobachten macht grosse Freude – ohne ihren Geist aus der Ruhe zu bringen, malt sie schwungvolle, wundersame, energetisch stark aufgeladene Bilder!
Eberhard hat sein farbig sehr komplexes Bild vollendet – die Formen scheinen sich hier erst im Prozess der Entstehung zu befinden … und laden den Betrachter zu ihrer Vervollständigung.
Sein zweites Bild hat er auf einer buten Fläche gemalt – einfach den Launen des Pinsels folgen … was kann man sich mehr für einen schönen Sonntag wünschen? Grossartig!
Natalie – gut in Form – hat ihre alte Bildserie fortgesetzt. Der Hintergrund ist aus der Kreuzung von zwei farbigen Diagonalen gestaltet; graue und gelbe Feder bilden die Farbatmosphäre und die Bühne für das starke, expressive Hauptmotiv …
Hier ihre weiteren Bilder bei der Besprechung …

Ich freue mich auf die Fortsetzung am kommenden Samstag!


 

Aufrufe: 147

Ein Atelier-Klassiker

Am vergangenen Wochenende hatten wir wieder mal zwei bunte und lustige Tage im Atelier. Der Kurs “Farbe-Fläche-Experiment” ist ein wahrer Klassiker geworden – in diesem Semester wird es ihn sogar zweimal geben!
Läuft man in diesem Kurs an den Arbeitstischen vorbei, stellt man sofort fest, dass hier jeder seine eigene Forschungen betreibt und seine eigene bildnerische Interessen verfolgt: Ein Universum aus gesteuertem Zufall und wilde Energieausbrüche hier, die konzentrierten Architekturzeichnungen, wundersam atmosphärische Landschaften und expressionistische Aktstudien dort … Es ist für mich immer eine grosse Freude, so unterschiedliche Werke in der Gruppe zu besprechen! Fangen wir also an!

Neu in unserem Atelier war Martin, Architekt vom Beruf und ein hervorragender Zeichner. Über die Notwendigkeit, Skizzen und Bildproben zu machen, müssten wir nicht sprechen – er machte gleich ein Dutzend davon mit leichter Selbstverständlichkeit!


Die Arbeit mit Skizzen führte am ersten Tag zu diesem Ergebnis …
Am Sonntag verwandelte sich das Bild – klare Flächen, reduzierte Komposition, mehr Konzentration auf Farbstimmung …

Gegen Ende des Kurses entstanden zwei Werke; eine Zeichnung und darauffolgende Farbskizze – das Motiv fand Martin auf dem Balkon!

Das Motiv …
Der Zeichner …
Die Zeichnung …
Die Farbskizze …

Das Kontrastprogramm dazu stellte die Arbeit von Ulla dar – langsame aber sehr konzentrierte Beschäftigung mit jeder Form- und jeder Farbwirkung!!

Eine neue, noch unvollendete Arbeit aus der Serie “Fotografie als Fenster der Malerei“. Architektonische Momente verschwinden unter dem feinen “Staub” sorgsam gestalteter Farbfelder …

Simone stetze ihre Forschung, die sie donnerstags in unserem Atelier schon seit einiger Zeit betreibt, fort. Auch sie arbeitet gern mit Bildserien und Skizzen … Ihre Fragestellung am Sonntag: Wie schafft man den Übergang von Skizze zur Studie?

Luftig, leicht, einfach wunderbar!!

Die Farbatmosphäre der Skizze auf das grosse Format übertragen ist sehr gut gelungen! Auch die Formen tanzen den gleichen Tanz wie auf der Skizze …!

Erika hat ihr Lieblingsthema weiter verfolgt – Natur und Landschaft! Hier eine raumergreifende Kraft der Farben und wohltemperierte Formwirkung, die sich von ihrer Vorlage weit entfernt hat.
Das wundersame Bild der Sehnsucht! Natur, Einsamkeit, Schönheit …
Fortsetzung folgt …

 

Aufrufe: 172