Zeichnen gegen den Strom

Heute möchte ich euch auf eine wunderbare Ausstellung “Listen up, I’ll show you something!” in der Galerie Oberwelt e.V. aufmerksam machen!

Für seine Arbeit benutzt der Künstler Thom Drivers flüchtige Bilder aus diversen Online-Quellen (Twitter, Facebook, TikTok, Instagram …) Der Künstler will sie zeichnerisch „retten“ und mittels Kunst reinkarnieren. Seine schönen Zeichnungen widersetzen sich somit der Logik der Algorithmen und verleihen den kurzlebigen Bildern des Internets eine “Würde” künstlerischer Aufmerksamkeit.

Seine Arbeit kommentiert der Künstler:

Während ich scrolle, werde ich mit allem Möglichen konfrontiert, vom Erhabenen bis zum Lächerlichen. Bilder rauschen vorbei, jedes verspricht einen weiteren visuellen Kick. Was kann man in einer Sekunde oder weniger erfassen? Wie viele Bilder sind zu viele? Werde ich jemals wieder ein Buch lesen?

Galerie Oberwelt, Reinsburgstrasse 93

Mehr Infos und Öffnungszeiten unter:

http://www.oberwelt.de/projects/2022/Driver.htm


Aufrufe: 92

Täglich ein Kunstwerk …


Heute berichte ich ausnahmsweise in eigener Sache:

Nach längerer Zeit gibt es wieder eine Ausstellung von mir.

In der Galerie KUNSTBEZIRK eröffnet am 12. November die Gruppenausstellung “Daily”, an der ich mich mit meinem Projekt “Scharrenberger Zeichnungesarchiv” beteilige. Zu sehen werden 60 Zeichnungen aus der Sammlung des Archivs sein. Darüber hinaus wird man über die Kunst des Zeichnens und über die zeichnerische Meditation plaudern können … Auf euer zahlreiches Kommen würde ich mich sehr freuen!


Daily – Jeden Tag das Gleiche … Perfektion oder Meditation? Meisterschaft oder Übung? Eine Ausstellung auf den Spuren von Repetition, Können, Ausdauer, Geduld und verstreichender Zeit.

Vernissage: Freitag 12. November 2021 um 19 Uhr

Begrüßung: Dr. Peter Hoffmann, Vorsitzender des Förderkreises

Einführung: Clemens Ottnad, Kunsthistoriker, Stuttgart

Kunstbezirk Stuttgart: Galerie im Gustav-Siegle-Haus, Leonhardsplatz 28, 70182 Stuttgart

Ausstellungsdauer: 12. November 2021 bis 21. Januar 2022 – Di. bis Sa. 15:00 – 19:00 Uhr


Aufrufe: 138

Ein Katzensprung zur Kunst


Es ist endlich so weit – unser Atelier öffnet seine Tore für Präsenzunterricht! Nach Pfingsten starten sowohl alle Abendkurse als auch Workshops. Ich freue mich sehr, euch wiederzusehen!!!

Dazu auch an dieser Stelle: alle Teilnehmer/innen an Präsenzveranstaltungen müssen einen Nachweis über Impfung, Genesung oder einen negativen Schnelltest vorlegen. Das heißt auch, dass man etwas früher kommen soll! Ich werde immer mindestens 15 Min. vorher im Raum sein.


Nun ein Katzensprung zur Kunst, und zwar von Simone, die mir neulich ein paar wunderbare Katzenstudien geschickt hat. Dass sie eine tolle Zeichnerin ist, wissen wir zwar schon lange – und habe davon schon berichtet (hier …), aber wie frisch und leicht doch vor allem die kolorierten Skizzen sind! Bravo Simone!



P.S. Am kommendem Sonntag – von 12:30 bis 18:00 Uhr gibt es übrigens wieder eine Freiluftausstellung am Schimmehüttenweg! Wegbeschreibung gibt es hier … Ich freue mich auf euer Kommen! Mehr Infos darüber unter www.szeichnungsarchiv.de

Aufrufe: 132

Das Gesetz der bildnerischen Unordnung


Es gibt in der Natur Vorgänge, die sich nicht stoppen lassen. Zum Beispiel die allgemeine Unordnung – auch Entropie genannt. Laut zweitem Hauptsatz der Thermodynamik kann in einem abgeschlossenen System die Entropie nicht abnehmen, sondern im Laufe der Zeit nur zunehmen. Im Universum wird es demnach immer mehr Unordnung geben.

Nur bei Franz sieht es etwas anders aus. In seinem abgeschlossenen, gelockdownten System nimmt die Unordnung zwar ebenso stets zu. Aber mit der Unterschied, dass diese “Unordnung” in Form vollendeter Kunstwerke in Erscheinung tritt. Somit leitet sich der ergänzende, sog. bildnerische Zusatz zum zweiten Hauptsatz der Thermodynamik wie folgt ab:

Die Fähigkeit eines zur Kunst fähigen Organismus (z. B. Franz), die Unordnung (mittels Malerei) antiproportional zum Energieschwund zu speichern, bewirkt eine eingeschränkte Irreversibilität der Unordnung. So produziert man die Unordnung hoch strukturiert und wohlorganisiert. Logisch, nicht?! …


Nun, nachdem dies verstanden ist, können wir uns die neuen Artefakte dieses kosmischen Ereignisses anschauen.



P.S. Die Ausstellung SYSIPHOS IM WEINGARTEN am vergangenen Sonntag war eine tolle Gelegenheit, viele von euch endlich wiederzusehen – vielen Dank, dass ihr gekommen seid! … Es war ein schöner Tag am Schimmelhüttenweg. (Über die Ausstellung gab sogar Presseberichte …)


 

Aufrufe: 144

Ein Spaziergang zur Kunst


Liebe Blogleser:innen,

am Sonntag soll es schönes Wetter geben – habt ihr Lust, einen schönen Spaziergang zur einen Freiluftausstellung zu machen?


Am Schimmelhüttenweg …

Mit der AusstellungsreiheSYSIPHOS IM WEINGARTEN” präsentiert das Scharrenberger Zeichnungsarchiv regelmäßig ausgewählte Werke aus seiner Sammlung. (Über das Projekt habe ich hier schon berichtet)



Auf dem Zaun einer Gartenparzelle am Schimmelhüttenweg wartet am kommenden Sonntag, 09.05. ein Schaukasten mit Zeichnungen auf die Kunstliebhaber:innen.

Der Projektinitiatoreuer Atelierhausmeister höchstpersönlich – begrüßt die Kunstliebhaber:innen von 15:00 bis 18:30 Uhr vor Ort – und freut sich auf euch!

Wegbeschreibung:
https://zb.mislissippi.com/sisyphos-im-weingarten

Mehr über das Projekt (mit Zeichnungsgalerei):
www.szeichnungsarchiv.de

Hier eine Kostprobe …


 

Aufrufe: 203

Fernweh am Weltfrauentag


Zunächst: Allen Blogleserinnen alles Gute zum Weltfrauentag, der heute in Stuttgart sonnig und klar ist!


 Zum Weltfrauentag habe ich für euch eine passende Künstlerin-Story – aus heimischer Produktion! Denn die Künstlerin ist uns bekannt – Ursula Holzwarth, unsere treue Atelierbesucherin und eine der anspruchsvollen Künstler*innen, die ich in meinem Unterricht begleiten durfte!

Auch ihr neues Werk erscheint in der Form einer Internet-Präsentation. (Über die erste haben wir hier schon berichtet …) In “Mein Havanna” ist die Künstlerin nun etwas persönlicher geworden, wir erfahren, dass ihre Kubaleidenschaft und ihre bildnerischen Forschungen in Havanna ihren Ursprung in einer wundervollen – und regelrecht schicksalhaften – Frauenfreundschaft haben. So sehen wir die Werke von Ulla nicht nur in den fantastischen Spiegelungen der Stadt Havanna und im Spielfeld der Poesie, die auch dieses Mal aus der Feder des kubanischen Dichters Alex Fleites stammt, sondern auch im Kontext ihrer Freundschaft mit Claudia … Kunst, Schönheit und ein bildnerisches Fernweh, das zum Träumen einlädt …

Aber schaut euch die Internetpräsentation “Mein Havanna” von Ulla doch selbst an!



Aufrufe: 255